Vom Underground zum Mainstream

Noch nie wurden Club-Hits so häufig im Radio gespielt, wie heutzutage. Danton spricht mit FM1 Moderatorin Nadja Bischof über diese Entwicklung und erklärt, wieso das so ist.

 

 

Am 21.10.2018 kam das neue Ranking der weltweiten Top 100 DJs heraus.

Auf Platz 1: Martin Garrix.

Viele kennen seinen Hit „Animals“ von wilden Party Nächten. Bei FM1 läuft der Chartstürmer im Duett mit Dua Lipa: Scared to be lonely.

Weitere Stars wie David Guetta, Kygo, The Chainsmokers sind nur ein kleiner Teil der Liste. Was früher nur in da Clubs lieft, ist heute Radio Musik. DJ Danton erklärt, was passiert ist, dass DJ-Musik so Radiotauglich geworden ist!

 

Danton:
Ganz einfach, die DJs haben Ihre Musik an die Bedürfnisse der Konsumenten, also Hörer angepasst. Bestes Beispiel gerade eben gehört: Martin Garrix mit Animals, da hauts mir fast die Kopfhörer von den Ohren und heute mit Dua Lipa, ganz ganz brav und harmlos, eben massentauglich produziert.

 

Aber das ist doch auch dankbar für dich als DJ oder? Wenn du auflegst, gibt es so ja auch mehr Hits, bei denen die Leute migröhlen und abgehen können, oder?

 

Danton:
Mir persönlich kommt das aber natürlich sehr entgegen. Letztendlich hat aber jeder DJ seinen eigenen Style und da ist es eigentlich ganz egal was David Guetta und Martin Garrix machen. Für jedes Genre gibt es einen Markt.